22. September 2019:

Bauernschlau durch Wind und Wetter

Verlorenes Wissen und uralte Plätze köstlicher Gastlichkeit im Salzburger-Land
altenmarkt-zauchensee-tourismus_landscha

altenmarkt-zauchensee-tourismus_landscha

altenmarkt-zauchensee-tourismus_landscha

altenmarkt-zauchensee-tourismus_landscha

altenmarkt-zauchensee-tourismus_landscha

altenmarkt-zauchensee-tourismus_landscha

altenmarkt-zauchensee-tourimus_sommer_la

altenmarkt-zauchensee-tourimus_sommer_la

altenmarkt-zauchensee-tourimus_sommer_la

altenmarkt-zauchensee-tourimus_sommer_la

_HEL1922 1MB

_HEL1922 1MB

_HEL2009 1MB

_HEL2009 1MB

Altenmarkt-Zauchensee Tourismus (1)

Altenmarkt-Zauchensee Tourismus (1)

ANGEBOT AB KLAGENFURT 
 

Bleiben die Schwalben lange, so sei vor dem Winter nicht bange.

Schon mal gehört? Das ist eine typische Bauernregel im Altweiber-Sommer. Und was dieser mit im Mondlicht leuchtenden Spinnweben und dem Webstuhl der Schicksalsgöttin zu tun hat, erfahren kulturinteressierte Wanderer unterwegs aus erster Hand auf dem Bauerregelweg ... 

146 €

1
TAG
22.9.2019
BESCHREIBUNG

Bleiben die Schwalben lange, so sei vor dem Winter nicht bange.

Schon mal gehört? Das ist eine typische Bauernregel im Altweiber-Sommer. Und was dieser mit im Mondlicht leuchtenden Spinnweben und dem Webstuhl der Schicksalsgöttin zu tun hat, erfahren kulturinteressierte Wanderer unterwegs aus erster Hand auf dem Bauerregelweg im idyllischen Salzburger-Land. Gemeinsam wird fast vergessenes Wissen der Bauern wieder lebendig gemacht und werden faszinierende Blicke in die Mythologie geworfen. All das inmitten einer besonders romantischen Herbstlandschaft. Nach der gemütlichen Wanderung geht es am Nachmittag von der Alm hinunter ins Tal zum Genießen nach Altenmarkt im Pongau. Das ist nachweislich die älteste Siedlung und zugleich Mutterpfarre im Salzburger Ennstal. Bereits in der Römerzeit gab es hier eine Straßenstation. Heute kann die Geschichte des Ortes bei einer kulinarischen Entdeckungsreise durch den historischen Kern lukullisch erlebt werden. Gleich bei fünf verschiedenen Stationen werden regionale Spezialitäten an uralten Plätzen der Gastlichkeit aufgetischt. Ein Tag, der also sicher mit guter Laune endet. Denn wie heißt es so schön: Beim Trinken und Essen wird jeglicher Kummer rasch vergessen!

Schwierigkeitsgrad der Wanderung am Vormittag: Mittelschwer, 400 Höhenmeter, 5 km Wegstrecke, Gehzeit gute 2,5 Stunden.

 
PROGRAMM*:

7.00 Uhr: Abfahrt Klagenfurt/Parkplatz Minimundus

(7.10 Uhr: Wörtherseerast/Pörtschach, 7.30 Uhr: Abfahrt Villach/Ossiachersee Hofer Parkplatz)

ca. 9.00 Uhr: Ankunft in Altenmarkt

 

Vormittags:

Kleine Frühstücksstärkung

Ein leerer Magen tut keinem gut. Deshalb gibt es für alle ein Bio-Frühstück mit herrlichem Panoramablick ins Tal.

 

Wanderung entlang des Bauernregelweges

Gehen bringt auch Segen. Deshalb wird nach dem Frühstück mit dem Initiator des Bauernregelweges losgewandert. Unterwegs begegnen einem zwölf Bauernregeln und zehn Wetterregeln, die man kennen sollte. Natürlich gibt es dazu auch jede Menge Hintergrundwissen. Auf der Reitlehenalm erfreut die Einkehr in eine architektonisch spannende moderne Hütte, wo die Hausherrin Einblick in ihre persönliche „Liebmalerei“ gewährt. Danach geht es entlang des Bauernregelweges zurück zum Ausgangspunkt.

 

Nachmittags:

Kulinarische Entdeckungsreise durch Altenmarkt

Genuss ist ein Muss. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der regionalen Spezialitäten. Bei einem gemütlichen Rundgang durch Altenmarkt wird bei fünf köstlichen Stationen Halt gemacht – und überall gibt es einen Gang zum Essen: Die Palette reicht vom Gamssuppentopf bis zur Verkostung von Beeren- & Kräuter-Elixieren. Dabei werden Genussgeschichten unter dem Kastanienbaum erzählt, beim Alpenbierwirt in 450 Jahre alte Gaststuben eingekehrt, unter freiem Himmel gustiert und der Duft vom Kräutergarten am Teich genossen. Nebenbei erfährt man Spannendes über die schmucke salzburgische Marktgemeinde.

 

Zeitreise im Heimatmuseum

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Und dazu gehört ein entsprechendes Mahl. Die Zeitreise durch die historische Ess- und Kochgeschichte der Region führt direkt ins Heimatmuseum. Das ehemalige Hoamathaus wurde von einer frommen Bruderschaft gegründet und erstmals 1408 erwähnt. Einst wurden hier Alte und Kranke aufgenommen. Für das lebenslange Aufenthaltsrecht übergaben sie ihr Vermögen an das Haus. Schätze aus dem Alltag sind bis heute bewahrt, genauso wie das alte Wissen rund um Bräuche und Sprüche.

 

18.30 Uhr: Rückfahrt

ca. 21.00 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, Bio-Frühstück, geführte Wanderung am Bauernregelweg, geführter kulinarischer Spaziergang mit 4-Gang-Menü regionaler Köstlichkeiten, Reisebegleitung, Tourguidesystem.

Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

.

 

Fachliche Führungen:

Martin Steffner, Bio-Bauer und Initiator des Bauernregelweges

DI Kurt Eichinger, Genussexperte der Region

Helga Sobota, Kustodin des Heimatmuseums

 

Reisebegleitung:

Aus dem Team TLS Reisekultur GmbH

MINDESTTEILNEHMERINNEN:

25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen Reisebedingungen.

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

office@tlsreisekultur.at

© 2020 TLS Reisekultur