6. Oktober 2019:

CARNIA: KÖSTLICH, SPRACHGEWANDT UND HANDGEMACHT

Von der Sprachinsel Sauris bis ins Uhrendorf Pesariis
ANGEBOT AB KLAGENFURT
Mitten in den Karnischen Bergen, abgelegen von so manchem modernen Einfluss, haben sich die kleinen romantischen Bilderbuchdörfer oft ihre kulinarische, kulturelle und auch vereinzelt ihre sprachliche Eigenständigkeit bewahrt. Friulanisches vermischt sich hier mit alten Dialekten aus dem Kärntnerischen und einer mittelalterlichen Sprache aus dem Osttirolerischen ...

124 €

 

1
TAG
6.10.2019
BESCHREIBUNG

Mitten in den Karnischen Bergen, abgelegen von so manchem modernen Einfluss, haben sich die kleinen romantischen Bilderbuchdörfer oft ihre kulinarische, kulturelle und auch vereinzelt ihre sprachliche Eigenständigkeit bewahrt. Friulanisches vermischt sich hier mit alten Dialekten aus dem Kärntnerischen und einer mittelalterlichen Sprache aus dem Osttirolerischen. So heißt es zum Beispiel in Sauris statt Willkommen „Zahre dert uena griessn“ und in Timau wird zum Wein einfach „Bein“ gesagt. Eine erste Orientierung über die vielfältige Volkskultur in der Region gibt es im Museum von Tolmezzo, das aufgrund der großen Zahl der Ausstellungsstücke längst als eines der bedeutendsten seiner Art in Europa gilt. In Sauris wird danach tiefer bei Schinken und Bier in die deutsche Sprachinsel eingetaucht, während im lieblichen, authentischen Uhrendorf Pesariis trotz unzähliger Zeitmesser an allen Ecken und Enden die Zeit angehalten werden möchte. Zum Abschluss kann sich noch jeder im Tischlbonger-Dialekt in Timau versuchen. Das Dörfchen am Fuße des Plöckenpasses wurde bereits um 1200 besiedelt und ist zudem bekannt für seine Korbflechtkunst. Einblicke in einzigartige Wortwelten, Handwerk und regionale Genüsse dürfen erwartet werden.

 

 

PROGRAMM*:

7.00 Uhr: Abfahrt ab Klagenfurt/Parkplatz Minimundus

(7.15 Uhr: Wörtherseerast/Pörtschach, 7.30 Uhr: Villach- Maria Gailer Straße/Cineplexx)

ca. 9.00 Uhr: Ankunft in Tolmezzo

 

Vormittags:

Besuch und Führung: Volkskundemuseum Tolmezzo

Das Karnische Museum der Volkskultur ist im Palazzo Campeis aus dem 17. Jahrhundert untergebracht und erzählt vom Leben und den Traditionen in der Region vom 14. bis ins 19. Jahrhundert. Aufgrund der umfangreichen Sammlung gilt es als eines der bedeutendsten Volkskundemuseen Europas und gibt auch besonders interessante Einblicke in die Entstehung der deutschen Sprachinseln.

 

Spaziergang durch Sauris mit – natürlich - traditioneller Schinkenjause

Auf den ersten Blick besticht das hübsche Bergdorf durch seine wunderschöne Architektur. Uralte, einfache, praktische Häuser wähnen sich in Gesellschaft zweier Kirchen mit wertvollen Altären aus dem 16. Jahrhundert. Dank der besonderen Lage und der Abgeschiedenheit inmitten der Alpen wurden hier besonders viele alte Traditionen erhalten, sowohl in der „zahrischen“ Sprache, einem mittelhochdeutschen Dialekt, als auch in der Gastronomie. Geräuchert auf Buchenholz machte besonders der Schinken das kleine Bergdorf zur weithin bekannten „Schinkenhochburg“, wovon man sich bei einer ganz typischen Jause überzeugen kann.

 

Mittags:

Besuch und Führung: Uhrendorf Pesariis

Auswanderer aus dem Schwarzwald brachten gegen Ende des 17. Jahrhunderts die Tradition der Uhrmacherei nach Pesariis. Bis heute steht der 200 Seelen-Ort ganz im Zeichen der Uhr. Natürlich gibt es die einzigartigen Zeitmesser nicht nur im Museum zu sehen, sondern auch an den Hausfassaden und verschiedenen Plätzen. Der Anblick der großartigen Exemplare von Sonnenuhren über Wasseruhren bis hin zu Glockenspielen oder Planetenuhren lässt die Zeit garantiert zu schnell vergehen.

 

Nachmittags:

Spätes Mittagessen im kulinarischen Stil der Region in Pesariis

Trotz Uhren – es bleibt genügend Zeit zum gemütlichen Essen.

Nachmittags:

Besuch und Führung durch die deutsche Sprachinsel Timau

Um 1200 ist Timau am Fuße des Plöckenpasses einst von den Kärntnern besiedelt worden. Der Dialekt von damals wird im Dorf noch heute gesprochen, kommt ohne den Buchstaben W aus und wird „Tischlbongerisch“ genannt. Aber auch die alte Tradition des Korbflechtens ist hier noch lebendig und eng verknüpft mit der Sprache. Allein das Zuhören und Zuschauen gleicht einer Reise in eine andere Zeit.

 

 

18.00 Uhr: Rückfahrt

ca. 20.15 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

 

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, Schinkenjause, Mittagessen, Eintritte und Führungen, Reisebegleitung, Tourguidesystem. Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

BETREUUNG:

Fachliche Reiseführung und Reisebegleitung: MMag.a Vera Radinger-Sapelza, Alpe-Adria-Guide (bilingual)

 

MINDESTTEILNEHMERINNEN:

Min. 25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Als Rechtsgrundlage gelten die „Allgemeinen Reisebedingungen 1992“, die sie hier einsehen können: Allgemeine Reisebedingungen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

 

office@tlsreisekultur.at

  • facebook

© 2018 TLS Reisekultur