5. Juli 2020

SCHÄTZE DER NATISONE-TÄLER

Unberührte Schönheiten in Stille und Abgeschiedenheit
ANGEBOT AB KLAGENFURT
 

Auf der Landkarte liegen die vier Natisone-Täler fast ein wenig unscheinbar im östlichsten Zipfel Friauls. Nur ein paar Wanderer kennen die Wege durch die Laubwälder und entlang des Flussufers, die weit hinein in die abgelegene Stille führen. Versteckt in dieser Abgeschieden-heit liegen auch einige beeindruckende kulturhistorische Stätten, deren Geschichte weit zurück reicht. Es sind kleine Dörfer, in denen Natur und Kultur verschmelzen. Landschaften, die durch ihre Artenvielfalt der Flora und Fauna, immer wieder Staunen auslösen... 

139€
1
TAG
5.7.2020
BESCHREIBUNG

Auf der Landkarte liegen die vier Natisone-Täler fast ein wenig unscheinbar im östlichsten Zipfel Friauls. Nur ein paar Wanderer kennen die Wege durch die Laubwälder und entlang des Flussufers, die weit hinein in die abgelegene Stille führen. Versteckt in dieser Abgeschiedenheit liegen auch einige beeindruckende kulturhistorische Stätten, deren Geschichte weit zurück reicht. Es sind kleine Dörfer, in denen Natur und Kultur verschmelzen. Landschaften, die durch ihre Artenvielfalt der Flora und Fauna, immer wieder Staunen auslösen. Und es ist das alte Kulturgut, das in den über 40 Votivkirchen aus dem 15. und 16. Jahrhundert zumeist im Stil der slowenischen Gotik der Region seinen besonderen Ausdruck findet. Auch als Feld- oder Alpenkirchen bezeichnet stehen sie zumeist weitab der Ortschaften, wo sie bereits in den ersten Jahrhunderten der Christenheit vor Plünderungen geschützt sein sollten. Die festgerosteten Zeiger mancher Kirchturmuhr machen deutlich, dass hier die Zeit stehen geblieben ist. Und das in einer Ruhe, die eine ganz eigene, unwiderstehliche Kraft verleiht wie zum Beispiel in der Höhlenkirche oder auch im mächtigen Castello. Spektakulär-unspektakuläre Kleinode mit Geschichte und Geschichten begleiten durch den Tag, der letztendlich in einem vergessenen Dorf seinen stillen Abschluss findet.

 

PROGRAMM*:
 

6.00 Uhr: Abfahrt ab Klagenfurt/Parkplatz Minimundus
(6.10 Uhr: Pörtschach/Wörtherseerast, 6.30 Uhr: Villach/Maria Gailer Strasse/Cineplexx)

 

ca. 8.30 Uhr: Ankunft in San Pietro al Natisone

Vormittags:

Gubana-Frühstück als Willkommensgruß

Nüsse, Rosinen, Pinienkerne, Zitronenschale. Beste Zutaten aus der Region werden zu einer Gubana verbacken, die ursprünglich nur an Festtagen serviert wurde. Meist mit einem Schlückchen Grappa oder Slivovitz. Mit diesem süßen Frühstück heißen die Valli di Natisone ihre Besucher willkommen.

 

Besichtigung Kapelle von San Giacomo und Castello di Ahrensperg

Die kleine Kapelle aus dem 18. Jahrhundert ist als kulturhistorisches Schmuckstück ein Beispiel der  vielen bezaubernden Kirchleins entlang des Natisone. Nicht weit entfernt thront das Castello di Ahrensperg auf einem Hügel. Die ersten Aufzeichnungen der Burg gehen bis ins Jahr 1149 zurück. Lange Zeit hatte die Festung eine bedeutende Rolle, vor allem um die alte Landstraße, die vom heutigen Cividale bis nach Kärnten und in die Steiermark führte, zu kontrollieren. Nach dem die Straße aber im 16. Jahrhundert 60 Kilometer weiter nach Westen verlegt wurde, verfiel das Castello zusehends. Heute wird es liebevoll rekonstruiert.

 

Führung durch die Höhlenkirche San Giovanni d'Antro

Über 100 Stufen müssen im Bergdorf Antro hinauf zur Grottenkirche erklimmt werden. Doch die Anstrengung lohnt sich. Im Inneren der Höhle, die die Langobarden bereits vor 500 Jahren in den Fels schlugen, erfreut ein besonders schönes Ensemble von Fresken, Grabsteinen und einem Altar aus Holz. Ein Kraftort und eine Kultstätte zugleich!

 

Mittags

Gemeinsam genussvoll Mittagessen in einem typischen Lokal der Region.

 

Nachmittags

Besuch bei den Bären und des vergessenen Dorfes Predrobrac.

In den Tälern und Wäldern rund um den Fluss Natisone streifen seit Jahrhunderten Bären umher. Um die selten gewordenen Tiere zu schützen und sie den Menschen näher zu bringen, entstand in Stupizza vor 15 Jahren ein „Villagio degli Orsi“ – ein Bärendorf. Hier wird ein spannender Einblick in das Leben der Bären und ihren einzigartigen Lebensraum geboten. Das Geheimnis, warum das  Dorf Predrobrac in Vergessenheit geriet,.wird letztendlich vor Ort gelüftet.

 

17.30 Uhr: Rückfahrt

ca. 20.00 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, Eintritte, Gubana Frühstück, Mittagessen, Fachliche Reiseführung, Reisebegleitung, Tourguidesystem.

Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

BETREUUNG:

Fachliche Reiseführung: Antonio De Toni, Präsident Pro Loco Valli del Natisone , lokaler Friaul-Guide

Reisebegleitung: aus dem TLS Reisekultur Team

MINDESTTEILNEHMERNNENZAHL:

25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Als Rechtsgrundlage gelten die „Allgemeinen Reisebedingungen 1992“, die sie hier einsehen können: Allgemeine Reisebedingungen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

 

office@tlsreisekultur.at

  • facebook

© 2018 TLS Reisekultur