23. November 2019:

VENEDIG SPEZIAL: STADT DER MUSIK

Auf musikalischen Spuren bis zum Cembalokonzert - Kerzenlicht im Privatpalazzo
ANGEBOT AB KLAGENFURT
 

Mit der Gründung einer Chorschule am berühmten Markusdom begann bereits anfangs des 15. Jahrhunderts der Aufstieg Venedigs zu einer glanzvollen Stadt der Musik. Mit der Musikpraxis der „Venezianischen Mehrchörigkeit“ und Strömungen wie der „Venezianischen Schule“ als Beitrag zur Emanzipation der Instrumentalmusik entwickelte sich die Serenissima ab Mitte des 16. Jahrhunderts zum führenden Innovationszentrum der Musik. ... 

198 €
 
1
TAG
23.11.2019
BESCHREIBUNG

Mit der Gründung einer Chorschule am berühmten Markusdom begann bereits anfangs des 15. Jahrhunderts der Aufstieg Venedigs zu einer glanzvollen Stadt der Musik. Mit der Musikpraxis der „Venezianischen Mehrchörigkeit“ und Strömungen wie der „Venezianischen Schule“ als Beitrag zur Emanzipation der Instrumentalmusik entwickelte sich die Serenissima ab Mitte des 16. Jahrhunderts zum führenden Innovationszentrum der Musik. Es folgte ab Mitte des 17. Jahrhunderts eine Blütezeit der Oper, die zeitweise in bis zu 20 Opernhäusern als Hauptmagnet für Sänger, Musiker, Komponisten und vor allem für die noble venezianische Gesellschaft gipfelte. Nicht wegzudenken seit eh und je ist die Musik als Bestandteil der regen venezianischen Festkultur, die sowohl stets der Identitätspflege der Venezianer als auch der Staatspropaganda diente. Heute noch kann man auf diesen musikalischen Spuren wandern: Im berühmten Opernhaus La Fenice, dort, wo Opern großer Meister wie Gioachino Rossini über Vincenzo Bellini bis hin zu Giuseppe Verdi ihre Uraufführungen erlebten, oder dort, wo der bekannteste Komponist Venedigs Antonio Lucio Vivaldi seine Kindheit und seine große Wirkungszeit erlebte, und dort, wo man bei einem Aperitivo im noblen Privat-Palazzo einem Maestro auf seinem Cembalo spielend lauschen kann – wie in uralten Zeiten bei romantischem Kerzenlicht. Ein außergewöhnliches Erlebnis mit Klängen auf höchstem Niveau.

 

PROGRAMM*:
5.30 Uhr: Abfahrt ab Klagenfurt/Parkplatz Minimundus, 
(5.40 Uhr: Wörtherseerast/Pörtschach, 6.00 Uhr: Villach/Maria Gailer Straße/Cineplexx)

ca. 9.30 Uhr: Ankunft in Punta Sabbioni und Fahrt mit dem Charter-Boot nach Venedig

 

Vormittags:

Spaziergang auf Vivaldis Spuren

Bei einem Streifzug durch die venezianischen Gassen geht es unter anderem zu der Kirche San Giovanni in Bragora. Die aus dem 7. Jahrhundert stammende Kirche gehört zu den ältesten in der Lagune und beherbergt jenes Taufbecken, an dem Vivaldi sein Heiliges Sakrament empfing. Darüber hinaus sind hier auch einige Höhepunkte venezianischer Malerei der Frührenaissance zu bewundern. Die Chiesa della Pièta hingegen wird von Einheimischen auch Vivaldi-Kirche genannt. Hier wirkte Vivaldi als Priester in der Kirche, aber besonders als „Maestro di Violino“ im Haus der Waisen, wo er oft Töchter von Adeligen und ihrer Mätressen, also illegitime Kinder, in Musik unterrichtete.

 

Besuch und Führung: Teatro la Fenice

Es ist das größte und bekannteste Opernhaus Venedigs und wurde zwischen 1790 und 1792 nach einem Brand wiederaufgebaut. Deshalb erhielt das Theater den Namen „La Fenice“, also der Phönix, der aus der Asche aufstieg. Seit damals werden hier meisterhafte Opern aufgeführt, selbst nachdem das Haus 1996 abermals in Feuer aufging - und seit 2003 wieder in neuem Glanz erstrahlt.

 

Mittags:

Kurze individuelle Mittagspause in San Marco

 

Nachmittags:

Besuch und Führung: „Museo della Musica“ in der Chiesa San Maurizio

Eine Kirche voller Geigen! Hier bietet das kleine, feine Musikmuseum „Antonio Vivaldi und seine Zeit“ mit historischen Instrumenten aus dem Barock (darunter auch ein Kontrabass von Niccolò Amati!) eine Zeitreise in das goldene Zeitalter des italienischen Instrumentenbaus.

 

Empfang mit Cembalokonzert „Il Serenissimo Aperitivo Musicale“ im Privatpalazzo

Der Höhepunkt zum Schluss: Die herzerwärmende Dame des Hauses empfängt die Gäste in ihrem wunderhübschen Privatpalazzo bei romantischem Kerzenlicht und mit feinen venezianischen Häppchen. Maestro Fernando De Luca erweist mit seinem Konzert am Cembalo den alten venezianischen Komponisten seine Ehre. Ein (knapp dreistündiges) Erlebnis vom Feinsten!


19.30 Uhr: Fahrt mit dem Charter-Boot nach Punta Sabbioni

20.30 Uhr: Rückfahrt
ca. 24.00 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, Schiffstransfer, Eintritte und Führungen, Aperitivo mit Cembalokonzert im Privatpalazzo, ganztägige kunsthistorische Führung, Reisebegleitung, Tourguidesystem. Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

 

BETREUUNG:

Fachliche Reiseführung: Dr.in Gerda Madl-Kren (Kunsthistorikerin, Theologin, Künstlerin)

 Reisebegleitung: Mag.a Regina Rauch-Krainer, MAS

MINDESTTEILNEHMERINNEN:

Min.25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Als Rechtsgrundlage gelten die „Allgemeinen Reisebedingungen 1992“, die sie hier einsehen können: Allgemeine Reisebedingungen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

 

office@tlsreisekultur.at

  • facebook

© 2018 TLS Reisekultur

IMG_5059