KÖSTLICHER STREIFZUG DURCH DIE GORIŠKA BRDA UND DEN COLLIO

Goriška Brda und der Collio galten einst als der Obstgarten der k.u.k.-Monarchie und bildeten eine harmonische Einheit, die man heute durch das grenzenlose Zusammenwachsen der Regionen wieder erleben kann. Dort, wo sich Weinreben und Olivenbäume aneinanderreihen, die Obstbäume vor Früchten strotzen, gastliche Häuser die Menschen zum gemütlichen Beisammensein einladen, ist auch der gute Geschmack zu Hause. Die Journalistin Elisabeth Tschernitz-Berger bereiste die Region für ihr Buch „Genießen in Slowenien“ und zeigt bei dieser Reise Lieblingsplätze, führt in typische Lokale mit köstlichen regionalen Produkten, verkostet mit den Gästen regionstypische Weine, auch in Gesellschaft außergewöhnlicher Persönlichkeiten. Das kleine, mittelalterliche Örtchen Šmartno dient seit Jahren als Rückzugs- und Inspirationsort für Künstler. Und sollte die wunderschöne Landschaft nicht für einen Musenkuss ausreichen, so schwärmt man in die nähere Umgebung aus. Die liebevoll und professionell gekelterten Weine der familiär geführten Betriebe gehören mittlerweile zu den besten Weißweinen der Welt. Sogar Casanova wusste die regionalen Weinkeller zu schätzen. Vor allem jenen des Castello di Spessa, inklusive der hübschen Damen. Während der Vormittag von Kunst und Wein dominiert wird, kommen am Nachmittag die Romantiker auf ihre Kosten. Es bleibt ausreichend Zeit, die zauberhafte Atmosphäre der Castelli Formentini und Spessa zu genießen und den alten Legenden zu lauschen. Es darf ein abwechslungsreicher Tag mit vielerlei Genüssen erwartet werden.

KÖSTLICHER STREIFZUG DURCH DIE GORIŠKA BRDA UND DEN COLLIO