MALGA GLAZZAT - SLOW WALK ZU SLOW FOOD IN DEN KARNISCHEN ALPEN

Die Malga (= Alm) Glazzat hat keine Glatze, wie man als Kärntner/in vermuten könnte, auch wenn der Name für die kahle Hügelkuppe, die aus dem sonst dicht bewaldeten Gebiet heraussticht, gut passen würde. Auf Friulanisch bedeutet glazzat eisig/gefroren und weist auf die exponierte Lage der Alm hin. Dank dieser landschaftlichen Besonderheit erwartet uns neben den kulinarischen Genüssen aus Kaspars Bio-Landwirtschaft ein fantastisches Panorama. Richtung Westen reicht der Blick über das Kanaltal bis hin zum Monte Lussari. Das imposante Massiv des Montasio überragt die unzähligen Gipfel der Julischen Alpen. Im Norden scheint der gewaltige Felsrücken des Rosskofels und die Grenze zu Kärnten zum Greifen nahe, selbst wenn der tief eingeschnittene Pontebba-Graben dazwischen liegt. Während hier im ersten Weltkrieg sinnlos Menschenleben geopfert wurden, kämpfen heute Kärntner und Friulaner Bergbauern gemeinsam, um die Jahrhunderte alte Tradition der Almwirtschaft in den Karnischen Alpen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Eine Wanderung zu einem einmalig schönen Ort und echter Slow Food-Kultur! Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere Wanderung, 500 Höhenmeter, 10 km Wegstrecke, Gesamtgehzeit gute 3,5 Stunden

MALGA GLAZZAT - SLOW WALK ZU SLOW FOOD IN DEN KARNISCHEN ALPEN