Samstag, 10. April 2021,
verschoben bis auf weiteres

FRIAUL VOLLER ÜBERRASCHUNGEN -
Teil 1

Weitere Orte, die man gesehen haben muss mit den Buchautoren Gisela Hopfmüller und Franz Hlavac

Friaul meint man in unseren Breiten zu kennen. Die beliebten Sandstrände, die reizvollen Weinhochburgen, Udine, Triest ... Doch viele Teile Friaul-Julisch Venetiens sind bis heute noch immer wenig beachtet und wenig bekannt. Ganz zu Unrecht! „Friaul ist ein kleines Kompendium des Universums“ schrieb schon der italienische Dichter Ippolito Nievo und meinte damit die große landschaftliche und kulturelle Vielfalt dieser Region. Die beiden Buchautoren Gisela Hopfmüller und Franz Hlavac haben sich seit vielen Jahren dem kulturellen Reichtum dieses schönen Fleckens Erde verschrieben. Als „Wahl-Friulaner“ erkunden sie mit großer Leidenschaft das ganze Land von den Höhen der Julischen Alpen bis in die Ebenen der Küstengebiete. Für ihr neuestes Buch „111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“ haben sie wieder Außergewöhnliches aufgespürt. Zu einigen ihrer Lieblingsplätze führen sie auf dieser Fahrt persönlich. Nach einer kleinen Entdeckungsreise auf den zwar von der Autobahn aus sichtbaren, aber meist unbeachteten Hügel von Osoppo, ein strategischer Punkt in vielen kriegerischen Auseinandersetzungen quer durch die Jahrhunderte, öffnen sich die Pforten des einzigen erhaltenen Pilgerhospiz in Friaul aus Kreuzfahrerzeiten. Geschichte und Geschichten pur erwarten die Gäste im Castello di Brazzà, der Heimat des „Gentlemen-Afrikaforschers“ Pietro Savorgnan di Brazzà: Kurzweilige Stunden auf diesem Streifzug voller Überraschungen dürfen erwartet werden.

PROGRAMM

6.30 Uhr: Abfahrt Klagenfurt/Parkplatz Minimundus (6.40 Uhr: Wörtherseerast/Pörtschach, 7.00 Uhr: Villach/Maria Gailer Straße/Cineplexx)
ca. 9.30 Uhr: Ankunft in Osoppo

𝘝𝘰𝘳𝘮𝘪𝘵𝘵𝘢𝘨𝘴:
𝗙𝗼𝗿𝘁𝗲𝘇𝘇𝗮 𝗱𝗶 𝗢𝘀𝗼𝗽𝗽𝗼 – 𝗲𝗶𝗻 𝗴𝗮𝗻𝘇 𝗯𝗲𝘀𝗼𝗻𝗱𝗲𝗿𝗲𝗿, 𝘀𝘁𝗿𝗮𝘁𝗲𝗴𝗶𝘀𝗰𝗵𝗲𝗿 𝗛ü𝗴𝗲𝗹
Zwar ist der Hügel von Osoppo bescheidene 300 Meter hoch, umso bedeutender war aber seine Rolle als Militärstützpunkt seit jeher. Bereits die Kelten, Römer und Langobarden hinterließen hier ihre Spuren, das venezianische Heer kämpfte hier gegen die Habsburger, strategische Hauptrollen spielte er im italienischen Unabhängigkeitskrieg, im Ersten bis zum zweiten Weltkrieg. Heute sind Reste aller historischen Phasen auf Besichtigungswegen zu sehen, eine spannende Entdeckungsreise durch die Jahrhunderte.

𝗣𝗶𝗹𝗴𝗲𝗿𝗵𝗼𝘀𝗽𝗶𝘇 – 𝗲𝗶𝗻 𝘃𝗲𝗿𝘀𝘁𝗲𝗰𝗸𝘁𝗲𝘀 𝗝𝘂𝘄𝗲𝗹 𝗮𝘂𝘀 𝗞𝗿𝗲𝘂𝘇𝗿𝗶𝘁𝘁𝗲𝗿𝘇𝗲𝗶𝘁𝗲𝗻
Einst suchten Kreuzritter auf ihrer beschwerlichen Reise vom Norden Europas ins Heilige Land entlang der sogenannten Via Allemagna Unterkunft und Verpflegung im dem damals zum Johanniterorden gehörenden Hospitale di San Giovanni di Gerusalemme in San Tomaso bei Majano, dem heute einzigen in Friaul erhaltenen Pilgerhospiz. Nach der Zeit als Pilgerhospital stand die Anlage ab Ende des 16.Jahrhunderts in wechselndem Privatbesitz, seit 2004 erwacht es dank professioneller und liebevoller Renovierungen unter anderem mit einen der ältesten Fresken Friauls zu neuem Leben.

𝘔𝘪𝘵𝘵𝘢𝘨𝘴:
𝗠𝗶𝘁𝘁𝗮𝗴𝗲𝘀𝘀𝗲𝗻 𝗶𝗺 𝘁𝗿𝗮𝗱𝗶𝘁𝗶𝗼𝗻𝗲𝗹𝗹𝗲𝗻 𝗦𝘁𝗶𝗹
Ein friulanischer Spitzenkoch, nach Jahren in der Toskana wieder in seine Heimat zurückgekehrt, kocht für seine Gäste auf.

𝘕𝘢𝘤𝘩𝘮𝘪𝘵𝘵𝘢𝘨𝘴:
𝗖𝗮𝘀𝘁𝗲𝗹𝗹𝗼 𝗱𝗶 𝗕𝗿𝗮𝘇𝘇à – 𝗱𝗶𝗲 𝗛𝗲𝗶𝗺𝗮𝘁 𝗲𝗶𝗻𝗲𝘀 𝗚𝗲𝗻𝘁𝗹𝗲𝗺𝗮𝗻-𝗔𝗳𝗿𝗶𝗸𝗮𝗳𝗼𝗿𝘀𝗰𝗵𝗲𝗿𝘀
Das Anwesen inmitten Friauls schrieb nicht nur außergewöhnliche Familiengeschichte, sondern hat auch in Afrika historische Spuren seiner Schlossbewohner hinterlassen. So wurde etwa nach Pietro Savorgnan di Brazzà (1852-1905), einem passionierten Afrikaforscher, die Hauptstadt der Republik Kongo Brazzaville benannt. Die Lebensgeschichte seiner Schwägerin, der Amerikanerin Cora Slocomb, berührt nicht nur Frauenherzen. Ihre beiden Enkel, einer davon lange Jahre als hoher Beamter ein Vertreter der Europäischen Union, hüten heute das Erbe mit Stolz auf das wunderbar spannende Museum über den „Vater der Sklaven“, die Schlossräumlichkeiten und den bemerkenswerten Park rundum.

18.15 Uhr Rückfahrt
ca. 20 Uhr Ankunft in Klagenfurt

132 €

Hinweis: Die Preise verstehen sich angesichts der Corona-Situation als Richtpreise Basis 2020.

𝗔𝗡𝗚𝗘𝗕𝗢𝗧 𝗔𝗕 𝗞𝗟𝗔𝗚𝗘𝗡𝗙𝗨𝗥𝗧

𝗜𝗡𝗞𝗟𝗨𝗗𝗜𝗘𝗥𝗧𝗘 𝗟𝗘𝗜𝗦𝗧𝗨𝗡𝗚𝗘𝗡:
Busfahrt, Eintritte und Führungen, Mittagessen, Abschlusstrunk, ganztägige Begleitung und Führung durch das Autorenpaar, Reisebegleitung, Tourguidesystem. Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

𝗕𝗘𝗧𝗥𝗘𝗨𝗨𝗡𝗚:
Fachliche Reiseleitung:
Dr.in Gisela Hopfmüller, promoviert in Kunstgeschichte, langjährige ORF-Moderatorin und-Redakteurin, freie Journalistin und Dr. Franz Hlavac, promoviert in Geschichte, langjähriger ORF-Redakteur, freier Journalist, als Autorenpaar Verfasser zahlreicher Reisepublikationen, darunter sechs Bücher über die Region Friaul

Reisebegleitung: Mag.a Regina Rauch-Krainer

Buch: „111 Ort in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“, Emons Verlag, Mai 2019

1/1

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz | St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

office@tlsreisekultur.at

© 2021 TLS Reisekultur