Fürsten, Mönchen und einem Liederkomponisten auf der Spur   

30. September 2017: Stajerska - die slowenische Steiermark

F008209-celje_jost_gantar_17_orig_jpg-photo-l

F008209-celje_jost_gantar_17_orig_jpg-photo-l

F008126-celje_jost_gantar_7_orig_jpg-photo-l

F008126-celje_jost_gantar_7_orig_jpg-photo-l

IMG_0242

IMG_0242

F008110-celje_jost_gantar_5_orig_jpg-photo-l

F008110-celje_jost_gantar_5_orig_jpg-photo-l

Žička kartuzija_Foto Denis Sodržnik

Žička kartuzija_Foto Denis Sodržnik

F008209-celje_jost_gantar_17_orig_jpg-photo-l

F008209-celje_jost_gantar_17_orig_jpg-photo-l

IMG_0242

IMG_0242

IMG_0238

IMG_0238

IMG_0224

IMG_0224

IMG_0229

IMG_0229

F001489-4_celje_stari_grad_img_0815_orig_jpg-photo-l

F001489-4_celje_stari_grad_img_0815_orig_jpg-photo-l

F000137-koroska_slovenj_gradec_4002_orig_jpg-photo-m

F000137-koroska_slovenj_gradec_4002_orig_jpg-photo-m

ANGEBOT AB KLAGENFURT
 

Jener historische Teil des ehemaligen Herzogtums Steiermark, der zwischen der unteren Mur und der oberen Save liegt – Stajerska, Untersteiermark oder auch slowenische Steiermark genannt – steht für fröhliche Menschen, Kirchen, Klöster, Burgen, Schlösser und köstlichen Wein. Eher still und bescheiden und nicht absolut spektakulär auf den ersten Blick wirkend... 

129 €

 

1
TAG
30.9.2017
BESCHREIBUNG

Jener historische Teil des ehemaligen Herzogtums Steiermark, der zwischen der unteren Mur und der oberen Save liegt – Stajerska, Untersteiermark oder auch slowenische Steiermark genannt – steht für fröhliche Menschen, Kirchen, Klöster, Burgen, Schlösser und köstlichen Wein. Eher still und bescheiden und nicht absolut spektakulär auf den ersten Blick wirkend  hat der geschichtsträchtige Boden mit seinen stummen Zeugen und Kulturdenkmälern der Vergangenheit sehr viel zu erzählen. Er brachte unter anderem eine große Persönlichkeit hervor, die Musikgeschichte schrieb – denr bedeutenden Liederkomponisten Hugo Wolf. Sein Geburtshaus ist in Slovenj Gradec zu finden. Um die mittelalterliche, Fürstenstadt  Celje, ranken sich viele Geschichten, Mythen und Legenden, die meisten um ihre mächtige Burg der Fürsten von Cilli. Und die Reise führt letztendlich in die Zeit vor über 850 Jahren, als die Mönche des Ordens der Kartäuser hier die Kartause Žiče/Seiz gründeten. Inmitten deren zum Teil ruinenhaften, mystischen Mauern, die Stille, Geheimnisvolles und fast magische Energie ausstrahlen, findet der Tag im wenig bekannten Teil der Stajerska sein besinnliches Ende. Nicht ganz: Zum Abschluss wird noch etwas heimischer Wein im ältesten Gasthaus des Landes verkostet. Denn dafür steht die Region ja auch!

 

PROGRAMM*:
 
7.00 Uhr: Abfahrt ab Klagenfurt/Parkplatz Minimundus
(7.30 Uhr: Autobahnabfahrt Griffen/8.00 Uhr: Autobahnabfahrt Wolfsberg) 

ca. 9.00 Uhr Ankunft in Slovenj Gradec


Vormittags:

Besuch Slovenj Gradec mit dem Geburtshaus Hugo Wolf

Als Stammsitz der österreichischen Fürstenfamilie Windisch-Graetz war die Stadt „Slowenisch Graz“ über viele Jahrhunderte hindurch deutschsprachig. Mehrsprachige Beschilderungen zeugen heute noch davon.  Unter der Herrschaft der Habsburger florierte sie zu einer Handels- Handwers- und auch Künstlerstadt, deren Spuren in der heutigen Kleinstadt noch weithin zu finden sind. Hugo Wolf, bedeutender Liederkomponist der Spätromantik, der in der Musikmetropole Wien zu Weltruhm gelang, wurde hier geboren und verbrachte seine Kindheit in Slovenj Gradec. Sein Geburtshaus ist heute eine stolze Gedenkstätte des Ortes.

 

Altstadtführung durch die Fürstenstadt Celje

Romantische Straßen,  eine geschichtsträchtige Architektur, prächtige Straßenfronten, einnehmende Plätze sowie Museen, Galerien und Theater prägen die Innenstadt. Viele Sehenswürdigkeiten gehen auf die Fürsten der Celje, eine der bedeutendsten Adelsgeschlechter des Mittelalters, zurück, die der Stadt ihren Stempel verleihten.

Mittags:

Gemeinsames Mittagessen in der Altstadt

Nachmittags:

Besuch und Führung Burg Celje

Erbaut in der zweiten Hälfte des 12. Jhrd. von den aus Kärnten stammenden Grafen von Heunburg, wurde sie unter der Herrschaft der Fürsten von Cilli zu einer Residenz ausgebaut, in der der Adel Europas zu Gast war. Im späteren Besitz der Habsburger wurde sie zum Verwaltungssitz umgewidmet. Viel Geschichte und viele Geschichten über Liebe, Eifersucht, Hochzeiten, Rittertum und Kriege erwecken die imposante Burg heute bei der Führung wieder zu Leben.

 

Besuch und Führung Kartause Žiče/Seiz

Nach der Anfahrt durch das  idyllische Tal des Hl. Johannnes des Täuferspräsentiert sich die ehemalige Kartäuserklosteranlage in vollendeter Mystik, Abgeschiedenheit und Stille. Vor über  850 Jahren stiftete hier der steirische Markgraf Ottokar III. das erste Kloster des französischen Ordens der  Kartäuser auf nicht romanischem Boden, wo die Mönche jahrhundertelang in Askese lebten, arbeiteten und sich dem Beten und Schweigen  in ihren Zellen verschrieben. Lange im Dornröschenschlaf verborgen wird die Kartause seit einigen Jahren mit großem Aufwand Zug um Zug restauriert.  Die Mönchszellen, die Ordenskirche, der Speisesaal , die Wehrmauern und vieles mehr lassen in eine längst vergangene, fasziniernde Welt eintauchen.

Weinverkostung im  ehemaligen Gästehaus der Mönche

In der „Gastuž“, dem heute ältesten Gasthaus Mitteleuropas, endet der Tag mit einer Verkostung Stajerskaer Weine.


18.30 Uhr: Rückfahrt
ca. 21.00 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

 

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, 1 Mittagessen, Eintritte und Führungen vor Ort, kunsthistorische Führung, Reisebegleitung, Tourguidesystem. Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

 

BETREUUNG:

Fachliche Reiseführung und Begleitung:  Mag.a Lidija Vindis-Roesler, Anthropologin
 

 

MINDESTTEILNEHMER/INNEN/ZAHL:

25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Als Rechtsgrundlage gelten die „Allgemeinen Reisebedingungen 1992“, die sie hier einsehen können: Allgemeine Reisebedingungen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

 

office@tlsreisekultur.at

© 2020 TLS Reisekultur