27. April 2019: TRIEST: ARCHITEKTUR UM DIE JAHRHUNDERTWENDE

Den Jugendstil in all seinen verschiedenen Facetten erleben
ANGEBOT AB KLAGENFURT
 

Der bedeutende demographische Aufschwung sowie die wirtschaftliche Entwicklung Triests um die Jahrhundertwende fanden u.a. ihren großen Ausdruck in der Architektur der Stadt. Sie brachte zur damaligen Zeit besondere Stil-Blüten hervor.  Jugenstilvarianten von der Wiener Secession über das italienische "Liberty" bis hin zum Triestiner „Phantasy-Stil" ranken sich mit Sonnenblumen und Lilien an den Fassaden ...

127 €
 
1
TAG
27. April 2019
BESCHREIBUNG

Der bedeutende demographische Aufschwung sowie die wirtschaftliche Entwicklung Triests um die Jahrhundertwende fanden u.a. ihren großen Ausdruck in der Architektur der Stadt. Sie brachte zur damaligen Zeit besondere Stil-Blüten hervor.  Jugenstilvarianten von der Wiener Secession über das italienische "Liberty" bis hin zum Triestiner „Phantasy-Stil" ranken sich mit Sonnenblumen und Lilien an den Fassaden. Noch heute faszinieren die Bauwerke mit ihrer verspielten Schönheit sowie auch Spielarten des bis in die Jahrhundertwende reichenden Historismus mit seinen eklektischen Formen von Neobyzantinismus bis Neogotik. Der Streifzug für Architekturliebhaber in bekannte wie auch abgelegene Ecken der Stadt, in denen die Wohnhauskultur der Jahrhundertwenden und die bunte italienische Architektur dieser Zeit hautnah aus einer völlig neuen Perspektive mit spannenden Hintergrundgeschichten erlebt werden kann. Selbst die Pausen stehen im Zeichen des Jugendstils: Das Frühstück wird unter goldenen, hundertjährigen Kaffeeblättern eingenommen, das Mittagessen betont mit vegetarischer Kost einen unbekannten Aspekt der Jugendstilbewegung, der besonders in Italien bis heute sehr kreativ ausgeprägt ist. Lassen Sie sich überraschen und freuen Sie sich auf Kunstvolles mit Geschichte und Freiheitsgedanken.

 

PROGRAMM*:

7.00: Uhr Abfahrt ab Klagenfurt/Parkplatz Minimundus

(7.10: Uhr Wörtherseerast/Pörtschach, 7.40: Uhr Südrast/Arnoldstein)

ca. 10.00 Uhr: Ankunft nahe Triest

Vormittags:

Kleines Frühstück im legendären Triestiner Jugendstilcafé

Abgenutzte Holzstühle, originalerhaltene Jugendstileinrichtung aus Mahagoniholz, venezianische Markuslöwen als Teil des Mobiliars, malerische Wanddekorationen verraten auf Anhieb die lange Tradition des Hauses. 1914 eröffnet dient es mit Unterbrechungen bis heute als Literatencafé und Herberge für Intellektuelle, Künstler und Schreiber.

Streifzug ins Grüne: Borgo Franceschino – Colli di Scorcola  –  Colli di Chiadino

Zu Fuß und per Bus geht es in bekannte Ecken wie auch eher unbekannte noble Wohnviertel auf den Hügeln, die ein spannendes Spektrum verschiedener Architekturausprägungen um die Jahrhundertwende präsentieren. Nach dem Besuch der Herz Jesu Kirche mit einem Engel als seltener Jugendstilausprägung wechseln sich Beispiele strengster Versionen der Wiener Secession mit jenen der geblümten italienischen Liberty ab.  Nicht weit davon staunen die Augen über den italienischen Jugendstil auf der Piazza Oberdan und die Riesenstiege von Ruggero und Arduino Berlam. Entlang den Gleisen der ehemaligen Standseilbahn geht es hinauf in die Hügel. Hier sind gleich mehrere spannende Jugendstilhäuser zu finden, unter anderem das fantasievolle Gebäude vom Architekten Zaninovich oder die beeindruckende Villa Engelmann. In den Wohnvierteln wird die multikulturelle Geschichte von Triest deutlich spürbar. Das unterstreicht auch ein Gebäude im slowenischen Jugendstil.

 

Mittags:

Es wird ganz im Zeichen der vegetarischen Bewegung als besonderen Aspekt des Jugendstils gespeist.

 

Nachmittags:

Streifzug im Herzen der Stadt: Colle di San bis an die Uferpromenade

Auf dem Hügel rund um das Schloss San Giusto warten abseits der bekannten Wege im Grünen einige Beispiele für die italienische Interpretation des Jugendstils, die manchmal eine verrückte Mischung verschiedener Einflüsse darstellt. Am späteren Nachmittag führt der Spaziergang zurück zur Fischhalle und zur Piazza dell‘Unità. Unterwegs begegnen einem die Werke vom italienischen Architekt Umberto Fonda und dem Wiener Architekten Emil Artmann. Letzerer war federführend bei der Gestaltung des Regierungspalastes mit dekorativen Akzenten der Wiener Secession.

 

18.30 Uhr: Rückfahrt

ca. 21.00 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, kleines Frühstück, Mittagessen, fachliche Führung, Reisebegleitung, Tourguidesystem

Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

​BETREUUNG:

Fachliche Reiseführung: Triestiner Guide mit Fachspezialisierung

 

REISEBEGLEITUNG:

aus dem TLS Reisekultur Team

 

MINDESTTEILNEHMERINNEN:

Min.25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Als Rechtsgrundlage gelten die „Allgemeinen Reisebedingungen 1992“, die sie hier einsehen können: Allgemeine Reisebedingungen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

 

office@tlsreisekultur.at

  • facebook

© 2018 TLS Reisekultur