9. Mai 2020:

SCHATZHAUS VENEDIG: DIE GROSSEN MUSEEN DER LAGUNENSTADT

Museo Correr, Palazzo Grassi und Punta della Dogana
In  Kooperation mit 
ANGEBOT AB KLAGENFURT
Venedig besitzt, seine prunkvollen Kirchen gar nicht einberechnet, mehr als 30 Museen. Diese Fülle verdankt die Serenissima in erster Linie der einstigen Macht der Dogen, die in ihrer Repräsentier- und Sammellust aus allen Teilen des Seereiches Gemälde und andere Preziosen zusammentragen ließen...

... 

139 €
1
TAG
9.5.2020
BESCHREIBUNG

Venedig besitzt, seine prunkvollen Kirchen gar nicht einberechnet, mehr als 30 Museen. Diese Fülle verdankt die Serenissima in erster Linie der einstigen Macht der Dogen, die in ihrer Repräsentier- und Sammellust aus allen Teilen des Seereiches Gemälde und andere Preziosen zusammentragen ließen. Doch auch schon seit eh und je leisteten die Adeligen und reichen Kaufmannsfamilien mit Stilgefühl und Großzügigkeit einen wesentlichen Beitrag zu jener Dichte an einzigartigen Kostbarkeiten. Die touristenarme Zeit November bietet eine gute Gelegenheit, sich drei der großen Schatzhäuser der Lagunenstadt in Ruhe zu widmen. An zwei der besten Adressen am Canal Grande präsentiert François Pinault, der bekannte französische Industrielle aus der Modebranche und Sammler von Gegenwartskunst, seine über 40 Jahre hindurch erworbenen Werke. Sowohl das ehemalige Zolllager der Republik Venedig, „Punta della Dogana“, als auch der im spätbarocken Stil errichtete Palazzo Grassi sind außergewöhnliche Architekturjuwele. Sie gelten zusammen mit der Biennale Venedig als eine Hochburg der Gegenwartskunst. Die hier präsentierte Kunst führt einen faszinierenden Dialog mit den historischen Räumen. Das Museo Correr, direkt am Markusplatz gelegen, beherbergt eine umfangreiche Sammlung venezianischer Exponate. Ein ruhiger Novembertag ganz im Zeichen der Kunst!

PROGRAMM*:
 

5.30 Uhr: Abfahrt  Klagenfurt/Parkplatz Minimundus

(5.40 Uhr: Wörtherseerast/Pörtschach, 6.00 Uhr: Villach/Maria Gailer Straße/Cineplexx)

ca. 9.30 Uhr: Ankunft in Punta Sabbioni und Fahrt mit dem Charter-Boot nach Venedig

 

Vormittags:

Besuch und Führung Museo Correr

Das Stadtmuseum, benannt nach dem venezianischen Adeligen Teodoro Correr (1750-1830), der der Stadt testamentarisch seine umfangreiche Sammlung venezianischer Exponate vermachte, verfügt über beeindruckende Werke. Die Facette reicht von einer Dogenkrone über enorme Schiffslaternen, Werke Canovas, venezianische Malereien des Trecento mit Werken von Paolo Veneziano, die Malerei der Gotik, die Meister der Frührenaissance bis zu der berühmten, für seine Zeit einzigartigen Ansicht Venedigs aus der Vogelperspektive von Jacopo de Barbari.  Erst seit kurzer Zeit  sind die renovierten Räumlichkeiten, in denen die Habsburger – im Speziellen Kaiserin Sissi - während ihres Aufenthaltes in Venedig untergebracht waren, zu besichtigen.
 
Nachmittags:

Besuch und Führung Museum Palazzo Grassi

Der Palazzo, als letztes Gebäude am Canal Grande vor dem Fall der Venezianischen Republik erbaut, wurde von Francois Pinault im Jahre 2006 und vom japanischen Architekten Tadao Ando renoviert bzw. modifiziert. Er zählt zu den größten und schönsten Palazzi Venedigs und stellt eine den Ansprüchen des Besitzers entsprechende Bühne für seine Künstler und ihre Werke dar. Die Privatsammlung sowie die aktuelle Ausstellung „La Pelle“, die über 80 Werke von Luc Tuymans, einem der einflussreichsten Maler der internationalen Kunstszene, umfasst, lassen eine spannende Auseinandersetzung mit den Werken erwarten.

 

Besuch und Führung Museum Punta Della Dogana

Das 2009 neu eröffnete zweite venezianische Vorzeige-Museum Pinaults im ehemaligen Zolllager liegt spektakulär an der Mündung von Canal Grande und Guidecca Canal und besticht schon allein durch seine Lage, besonders aber durch die baulichen Interventionen des japanischen Stararchitekten Tadao Ando, eines Spezialisten für  Lichteffekte und den Werkstoff Beton. Auch dieses Museum präsentiert zeitgenössische Kunst der Sammlung Pinault:  Objekte und Installationen  von internationalen Größen wie Felix Gonzales Torres, Maurizio Cattelan, Jake and Dinos Chapman, Takashi Murakami, Charles Ray, um nur einige zu nennen – darunter auch des Österreichers Franz West. Die aktuelle Ausstellung  „Luogo e Segni“ (Ort und Zeichen) vereint über hundert Werke von 31 Künstlern, die eine besondere Beziehung zu ihrem urbanen, sozialen, politischen, historischen und intellektuellen Umfeld herstellen.

19.00 Uhr: Fahrt mit dem Charter-Boot nach Punta Sabbioni

19.30 Uhr: Rückfahrt

ca. 23.30 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

 

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, Charterbootfahrten, Eintritte und Führungen Museen, Reisebegleitung, Tourguidesystem. Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

 

BETREUUNG:

Fachliche Reiseführung: Dr.in Gerda Madl-Kren (Kunsthistorikerin, Theologin, Künstlerin)

Reisebegleitung: aus dem Team TLS Reisekultur

MINDESTTEILNEHMERINNEN:

25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Als Rechtsgrundlage gelten die „Allgemeinen Reisebedingungen 1992“, die sie hier einsehen können: 
Allgemeinen Reisebedingungen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

 

office@tlsreisekultur.at

  • facebook

© 2018 TLS Reisekultur