in Begleitung des Geigers und Dirigenten Edwin Cáceres-Penuela

5. Mai 2018: VENEDIG SPEZIAL: VIVA VIVALDI

ANGEBOT AB KLAGENFURT
 

„Wenn ich ein andres Wort für Musik suche, so finde ich immer nur das Wort Venedig!“ (Friedrich Nietzsche, Ecce Homo). Venedig ist eine Stadt der Musik, die ihresgleichen sucht. Seit über 500 Jahren, von der Renaissance bis zur Moderne, haben die Besten der Besten in Venedig musiziert und komponiert. Unter ihnen wirkte einer, der wohl wie kein anderer für die Musik seiner Heimatstadt steht: Antonio Lucio Vivaldi! ... 

128 €
 
1
TAG
5.5.2018
BESCHREIBUNG

Venedig besitzt, seine prunkvollen Kirchen gar nicht einberechnet, mehr als 30 Museen. Diese Fülle verdankt „Wenn ich ein andres Wort für Musik suche, so finde ich immer nur das Wort Venedig!“ (Friedrich Nietzsche, Ecce Homo). Venedig ist eine Stadt der Musik, die ihresgleichen sucht. Seit über 500 Jahren, von der Renaissance bis zur Moderne, haben die Besten der Besten in Venedig musiziert und komponiert. Unter ihnen wirkte einer, der wohl wie kein anderer für die Musik seiner Heimatstadt steht: Antonio Lucio Vivaldi! Vor 340 Jahren in Venedig geboren und mit 63 Jahren nach kurzem Aufenthalt in Wien verstorben, ging er als einer der bedeutendsten Geigenvirtuosen seiner Zeit und Schöpfer zahlloser geistlicher und weltlicher Kompositionen – über 50 Opern und 400 Konzerte – in die große Musikgeschichte ein. Er war Priester – aufgrund seiner Haarfarbe als „prete rosso“ bekannt - ein geheimnisvoller und faszinierender Mann, durchdrungen von tiefgründiger Spiritualität. Vor allem war er auch Venezianer, Bürger einer Stadt des 18. Jahrhunderts, der mit seiner Genialität sehr bald bis wenige Jahre vor seinem Tod im Musikgeschehen der Lagunenstadt den Ton angab. Die Bedeutung Vivaldis für Venedig wird bis heute hoch eingeschätzt. So schreibt der venezianische Autor Tiziano Scarpa: "Vivaldi ist fest in der DNA von Venedig verankert. Er sitzt direkt in den Steinen der Stadt." Genießen Sie einen Tag auf Spuren des Meisters in Begleitung des aus Kolumbien stammenden und in Kärnten wirkenden Geigers und Dirigenten Edwin Cáceres-Penuela, der Vivaldi-Stücke auf seiner Violine erklingen lassen wird. Diese Kooperation wurde über das Bundesrealgymnasium Viktring ermöglicht.

 

PROGRAMM*:
 

5.30 Uhr: Abfahrt ab Klagenfurt/Parkplatz Minimundus
(5.40 Uhr: Wörtherseerast/Pörtschach, 6.10 Uhr: Südrast/Arnoldstein)
ca. 9.30 Uhr: Ankunft in Punta Sabbioni und Fahrt mit dem Charter-Boot nach Venedig

 

Tagsüber:

Edwin Cáceres-Penuela, Geiger und Dirigent, spielt an verschiedenen Vivaldi-Plätzen Stücke aus seinem großen Vivaldi-Repertoire.


Vormittags:

Besuch und Führung Chiesa di San Zaccaria

Einst feierten hier die Töchter reicher Venezianer, die mittels guter Mitgift in einem der ältesten und nobelsten Nonnenklöster der Stadt untergebracht wurden, auch Karnevale und ausgelassene Redouten bei hochgeschätzter Vivaldi-Musik. Die Kirche des ehemaligen noblen Klosters San Zaccaria ist ein kunsthistorisches Schatzhaus mit einem der schönsten Renaissance-Gemälde, der Sacra Conversazione von Giovanni Bellini aus dem Jahr 1505.

Besuch und Führung Teatro Malibran

Eingeweiht im Geburtsjahr Vivaldis 1687 ist das Opernhaus bis heute wegen seiner außerordentlichen Bedeutung für die Oper im 17. und 18. Jahrhundert bekannt. Es verfügte damals über die größte Bühne von Venedig und wurde für seine außerordentlich aufwendigen Inszenierungen berühmt. Vivaldi-Opern werden auch dieser Tage noch hier aufgeführt.

Besuch und Führung Chiesa San Maurizio mit dem „Museo della Musica“

In dieser ehemaligen Kirche bietet das kleine, feine Musikmuseum “Antonio Vivaldi und seine Zeit“ mit historischen Instrumenten aus dem Barock (darunter auch ein Kontrabass von Niccolò Amati!) eine Zeitreise in die goldene Ära des italienischen Instrumentenbaus.

Mittags:

individuelle Zeit oder gemeinsames Mittagessen (optional)

Nachmittags:

Besuch und Führung „Vivaldi-Kirche“ Chiesa della Pièta und Waisenhaus Ospedale della Pièta

Als Priester in der Kirche aber besonders als „Maestro di Violino“ wirkte Vivaldi im Haus der Waisen, oft Töchter von Adeligen und ihren Mätressen, also illegitime Kinder, die hier in Musik unterrichtet wurden.  Die Aufführungen und Konzerte des Ospedale Orchesters gehörten zu den qualitativ hochwertigsten in Venedig und das „Waisenhaus“ entwickelte sich zu einem europaweit bekannten Musikkonservatorium, für das Vivaldi viele seiner Kompositionen schrieb.

Besuch und Führung Taufkirche Vivaldi San Giovanni in Bragora

Eine der ältesten Kirchen Venedigs aus dem 7. Jahrhundert beherbergt jenes Taufbecken, an dem Vivaldi sein Hl. Sakrament empfing. Darüber hinaus sind hier auch auch einige Höhepunkte venezianischer Malerei der Frührenaissance zu bewundern.


19.00 Uhr: Fahrt mit dem Charter-Boot nach Punta Sabbioni

19.30 Uhr: Rückfahrt
ca. 23.30 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

* Geringfügige Programmänderungen vorbehalten

 

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

Busfahrt, Charter-Boot, Eintritte und Führungen vor Ort, ganztägige kunsthistorische Führung, Reisebegleitung, Tourguidesystem. Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

 

BETREUUNG:

Fachliche Reiseführung: Dr.in Gerda Madl-Kren (Kunsthistorikerin, Theologin, Künstlerin)

Reisebegleitung: Barbara Mayr

MINDESTTEILNEHMERINNEN:

Min.25, späteste Absage von Seiten des Veranstalters bis 7 Tage vor Beginn der Reise.

 

HINWEIS:

Preisänderungen bis zu maximal 10% aufgrund von Änderungen der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, oder der für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Als Rechtsgrundlage gelten die „Allgemeinen Reisebedingungen 1992“, die sie hier einsehen können: Allgemeine Reisebedingungen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

Für Buchungen und Informationen sind wir gerne von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch ( +43 664 6199621)  für Sie da.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz

St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

 

office@tlsreisekultur.at

  • facebook

© 2018 TLS Reisekultur

Teatro_Malibran_Photo_©_Michele_Crosera