top of page

26. und 27. April 2024 - AUSGEBUCHT! Warteliste möglich

MMKK-Logo (1).gif

Biennale di Venezia 2024 (1. Termin)

60. Internationale Kunstbiennale – "Stranieri Ovunque – Fremde überall"

Seit dem Jahre 1895 zieht die bedeutendste Großausstellung für Gegenwartskunst bis auf wenige Ausnahmen alle zwei Jahre Künstler*innen, Galerist*innen und Kunstinteressierte aus aller Welt in die Lagunenstadt. Unter dem Motto „Fremde überall“ legt der brasilianische Kurator Adriano Pedrosa den Fokus der Biennale auf die Kunst, die von der Erfahrung der Fremdheit geprägt ist. Er ruft zu einem „Fest für das Fremde, für das Außenstehende“ auf, bei dem Künstler, die selbst Ausländer, Immigranten, Expatriates, Diasporas, Emigranten, Exilanten oder Flüchtlinge sind, ihre Bühne haben. Dr. Gerda Madl-Kren, Theologin, Kunsthistorikerin und Künstlerin, führt aus ihren Blickwinkeln durch die Schau. Einer intensiven Führung durch das imposante Arsenale-Gelände am ersten Tag folgt der Besuch auserwählter Pavillons in den Giardini am darauffolgenden. Einzelne Juwele aus der Wahl der „Eventi Collaterali“, der sogenannten „Außenstellen“, die sowohl als bespielte Orte Venedigs wie auch als Ausstellung selbst überzeugen, werden an beiden Tagen besucht. Eine Fülle an spannenden Eindrücken, Denkanstößen und Inspirationen rund um unsere globale Welt darf erwartet werden.

PROGRAMM

Freitag:

5.30 Uhr: Abfahrt Klagenfurt/Parkplatz Minimundus

5.40 Uhr: Wörtherseerast/Pörtschach

6.00 Uhr: Villach/Maria Gailer Strasse

ca. 9.30 Uhr: Ankunft in Punta Sabbioni und Fahrt mit dem Charter-Boot nach Venedig


tagsüber

Führung durch die Ausstellung im Arsenale


Die 25.000 m² Fläche der weltbekannten ehemaligen Schiffswerften Venedigs bieten den imposanten  Schauplatz für Themenausstellung der Biennale. Dr. Madl-Kren zeigt Ihnen strategisch ausgewählte Stationen. Für Staunen sorgt allein schon die gelungene Revitalisierung des historischen Arsenale-Geländes, dem ehemaligen produktiven Herzen der Stadt. 


zwischendurch

Gemeinsames Essen (optional)


Führung durch „Außenstellen“ – „Eventi Collaterali“ 

Ausstellungen außerhalb des klassischen Biennale-Geländes bieten als bespielte Stätten auch Einblicke in die wunderschönen Gebäude hinter deren prachtvollen venezianischen Fassaden. Je nach Verfügbarkeit zum Reisezeitpunkt – es muss mit kurzfristigen Änderungen von Öffnungszeiten bzw. Schließungen gerechnet werden - wird Dr. Madl-Kren durch ihre Auswahl führen.


abends

Fahrt mit dem Charter-Boot und Bus nach Cavallino 

Übernachtung in einem **** Hotel in Cavallino


Samstag:

morgens

Check out Hotel in Cavallino

Fahrt mit dem Charter-Boot nach Venedig


tagsüber

Führung durch Pavillons in den Giardini

Die zu Zeiten Napoleons errichtete Parkanlage mit den heimischen Mittelmeerpinien der Lagunenlandschaft ist seit Gründung der Stammlatz der Biennale. Hier führen 29 Länder in ihren nationalen Pavillons ihre einzelnen Beiträge zum jeweiligen Thema vor. Im Mittelpunkt des Beitrags für den Österreichischen Pavillon stehen unter dem Titel "Swan Lake“ Migrationserfahrung bis hin zu Formen des gewaltlosen Widerstands gegen autoritäre Regime. Ein Thema von hoher Aktualität, mit dem sich die aus Lenningrad stammende Künstlerin Anna Jermolaewa in ihrer künstlerischen Arbeit schon seit langem intensiv auseinandersetzt.


zwischendurch:

Gemeinsames Essen (optional)


Führung durch „Außenstellen“ – „Eventi Collaterali“ 


19.00 Uhr: Fahrt mit dem Charter-Boot nach Punta Sabbioni

ca. 19.30 Uhr: Rückfahrt

ca. 23.30 Uhr: Ankunft in Klagenfurt/Minimundus

€ 354,- im DZ (€ 45,- EZ-Zuschlag) max. 30 Teilnehmer*innen

Inkludierte Leistungen:

Busfahrt, Übernachtung mit Frühstück im ****Hotel Charter-Bootsfahrten, Eintritt Biennale, zweitägige fachliche Führung, Reisebegleitung, Tourguidesystem. 

Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)


Betreuung:

Fachliche Reiseführung:  Dr.in Gerda Madl-Kren, Kunsthistorikerin, Theologin, Künstlerin, Kunstpädagogin

Reisebegleitung:  Mag.a Regina Rauch-Krainer, MAS

bottom of page