Samstag, 1. Mai 2021

KÖSTLICHER STREIFZUG DURCH DIE GORIŠKA BRDA UND DEN COLLIO

Unterwegs mit Autorin Elisabeth Tschernitz-Berger auf den Spuren ihrer „Genießen“-Bücher

Goriška Brda und der Collio galten einst als der Obstgarten der k.u.k.-Monarchie und bildeten eine harmonische Einheit, die man heute durch das grenzenlose Zusammenwachsen der Regionen wieder erleben kann. Dort, wo sich Weinreben und Olivenbäume aneinanderreihen, die Obstbäume vor Früchten strotzen, gastliche Häuser die Menschen zum gemütlichen Beisammensein einladen, ist auch der gute Geschmack zu Hause. Die Journalistin Elisabeth Tschernitz-Berger bereiste die Region für ihr Buch „Genießen in Slowenien“ und zeigt bei dieser Reise Lieblingsplätze, führt in typische Lokale mit köstlichen regionalen Produkten, verkostet mit den Gästen regionstypische Weine, auch in Gesellschaft außergewöhnlicher Persönlichkeiten. Das kleine, mittelalterliche Örtchen Šmartno dient seit Jahren als Rückzugs- und Inspirationsort für Künstler. Und sollte die wunderschöne Landschaft nicht für einen Musenkuss ausreichen, so schwärmt man in die nähere Umgebung aus. Die liebevoll und professionell gekelterten Weine der familiär geführten Betriebe gehören mittlerweile zu den besten Weißweinen der Welt. Sogar Casanova wusste die regionalen Weinkeller zu schätzen. Vor allem jenen des Castello di Spessa, inklusive der hübschen Damen. Während der Vormittag von Kunst und Wein dominiert wird, kommen am Nachmittag die Romantiker auf ihre Kosten. Es bleibt ausreichend Zeit, die zauberhafte Atmosphäre der Castelli Formentini und Spessa zu genießen und den alten Legenden zu lauschen. Es darf ein abwechslungsreicher Tag mit vielerlei Genüssen erwartet werden.

PROGRAMM

07:00 Uhr: Abfahrt Klagenfurt/Parkplatz Minimundus
ca. 9.30 Uhr: Ankunft in Šmartno

𝘝𝘰𝘳𝘮𝘪𝘵𝘵𝘢𝘨𝘴:
𝗔𝘂𝗳𝘁𝗮𝗸𝘁 𝗶𝗻 „𝗣𝗲𝗿𝗹𝗲 𝗱𝗲𝗿 𝗚𝗼𝗿𝗶š𝗸𝗮 𝗕𝗿𝗱𝗮“ Š𝗺𝗮𝗿𝘁𝗻𝗼 𝗺𝗶𝘁 𝗙𝗿ü𝗵𝘀𝘁ü𝗰𝗸𝘀𝗯𝘂𝗳𝗳𝗲𝘁 𝗶𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗞𝘂𝗻𝘀𝘁𝗴𝗮𝗹𝗲𝗿𝗶𝗲
Fünf Wehrtürme und eine mächtige Mauer ums Dorf zeugen vom strategisch wichtigen Platz, den dieses mittelalterliche Dorf während vergangener Kriege zwischen Venezianern und Habsburgern jahrhundertelang einnahm. Heute zieht das verträumte, romantische und perfekt revitalisierte Kleinod ruhesuchende Gäste und Inspiration suchende Künstler an. Genuss umgeben von Kunstwerken erwartet die Gäste mit einer anschließenden Führung durch die Galerie.

𝗚𝗮𝘂𝗺𝗲𝗻𝗳𝗿𝗲𝘂𝗱𝗲𝗻 𝗮𝘂𝗳 𝗱𝗲𝗺 𝗪𝗲𝗶𝗻𝗴𝘂𝘁 𝗙𝗶𝗲𝗴𝗹 𝗶𝗻 𝗢𝘀𝗹𝗮𝘃𝗶𝗮 – 𝗱𝗲𝗿 𝗪𝗶𝗲𝗴𝗲 𝗱𝗲𝗿 𝗥𝗶𝗯𝗼𝗹𝗹𝗮 𝗚𝗶𝗮𝗹𝗹𝗮
Die Wurzeln der Winzerfamilie lassen sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen, die Begeisterung für den Wein hält an, nicht umsonst zählen ihre Weine zu den besten der Welt. Stets ihrer Philosophie treu bleibend, „das Wesen ihrer Region in ein Glas Wein zu übertragen“, räumen sie unter den rund 130.000 Flaschen Wein pro Jahr einer Traube besonderen Platz ein: der uralten autochthonen Rebsorte Ribolla Gialla. Sie gedeiht fast ausschließlich in der Region des slowenischen und italienischen Collios. Zunehmend werden die Trauben auf der Maische vergoren, was die typische Farbe und den unvergleichlichen Geschmack ausmacht (Orange wines). Überzeugen kann man sich davon bei einer ausführlichen Verkostung und einer kleinen Weinjause.

𝘔𝘪𝘵𝘵𝘢𝘨𝘴:
𝗥𝗲𝗴𝗶𝗼𝗻𝗮𝗹𝗲 𝗞ö𝘀𝘁𝗹𝗶𝗰𝗵𝗸𝗲𝗶𝘁𝗲𝗻 𝗮𝘂𝗳 𝗱𝗲𝗺 𝗕𝗮𝘂𝗲𝗿𝗻𝗵𝗼𝗳 𝘂𝗻𝗱 𝗪𝗲𝗶𝗻𝗴𝘂𝘁 𝗞𝗹𝗮𝗻𝗷𝘀𝗰𝗲𝗸 – 𝗪𝗶𝗻𝗲&𝗦𝘁𝗮𝘆 𝗶𝗻 𝗢𝘀𝘀𝗮𝗿𝗶𝗼
Wo einst die Großmutter, eigentlich Lehrerin, in ihre kleine private Taverna mit traumhaftem Ausblick lud, wird heute urig-köstlich aufgekocht. Die alte 'Klanjscek-Seele' lebt weiter! So kultivieren die Nachkommen neben anderen biologischen Weinen auch den vom Großvater angebauten „Riesling Italico“, der eine Seltenheit unter den Winzern darstellt. Nach einem typisch friulanischen Frühlings-Mahl mit frischen Wildkräutern und dem dazu passenden Wein sei eine Minute des Gedenkens eingeplant: In Sichtweite befindet sich das Ossarium für Tausende gefallene Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg, darunter auch fast 600 Österreicher.

𝘕𝘢𝘤𝘩𝘮𝘪𝘵𝘵𝘢𝘨𝘴:
𝗔𝗻𝘀𝘁𝗼ß𝗲𝗻 𝗶𝗻 𝗦𝗮𝗻 𝗙𝗹𝗼𝗿𝗶𝗮𝗻𝗼 – 𝗖𝗮𝘀𝘁𝗲𝗹𝗹𝗼 𝗙𝗼𝗿𝗺𝗲𝗻𝘁𝗶𝗻𝗶
Klein und sehr fein liegt der winzige mittelalterliche Ort hoch über den akkurat angelegten Rebzeilen des Collios. Das Castello Formentini, im Besitze einer altehrwürdigen, friulanischen Adelsfamilie, ist fast ein Synonym für Romantik und daher ein begehrter Platz für Hochzeiten und feinste Events. Im pittoresken Schlossgarten darf auf den atemberaubenden Blick, der mit etwas Glück von den Karnischen Alpen bis zum Meer reicht, angestoßen werden.

𝗪𝗲𝗶𝗻𝗳𝗿𝗲𝘂𝗱𝗲𝗻 𝗮𝘂𝗳 𝗱𝗲𝗻 𝗦𝗽𝘂𝗿𝗲𝗻 𝗚𝗶𝗮𝗰𝗼𝗺𝗼 𝗖𝗮𝘀𝗮𝗻𝗼𝘃𝗮𝘀 𝗮𝘂𝗳 𝗖𝗮𝘀𝘁𝗲𝗹𝗹𝗼 𝗱𝗶 𝗦𝗽𝗲𝘀𝘀𝗮
Kein Geringerer als der große venezianische Abenteurer und Frauenliebhaber Casanova hielt in seinen Memoiren fest, dass ihm der „Ribolla Gialla“ hier besonders gut schmecke. Zwei Monate verbrachte er als Gast beim Grafen Torriani auf dem Schloss-Juwel aus dem 12. Jahrhundert, an dessen großartigen mittelalterlichen Weinkellern und pittoresken Gartenanlagen man sich bis heute erfreuen darf. Hausherrin Barbara Boraccia persönlich führt durch ihr Reich und lädt zur Verkostung.

18.30 Uhr: Rückfahrt
ca. 21.00 Uhr: Ankunft in Klagenfurt

168 €

Hinweis: Die Preise verstehen sich angesichts der Corona-Situation als Richtpreise Basis 2020.

𝗔𝗡𝗚𝗘𝗕𝗢𝗧 𝗔𝗕 𝗞𝗟𝗔𝗚𝗘𝗡𝗙𝗨𝗥𝗧

𝗜𝗡𝗞𝗟𝗨𝗗𝗜𝗘𝗥𝗧𝗘 𝗟𝗘𝗜𝗦𝗧𝗨𝗡𝗚𝗘𝗡:

Busfahrt, reichliches Frühstücksbuffet, Eintritte und Führungen, Mittagessen, Umtrunk, 2 Weindegustationen, ganztägige Führung durch die Autorin, Reisebegleitung, Tourguidesystem
Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

𝗕𝗘𝗧𝗥𝗘𝗨𝗨𝗡𝗚:
Fachliche Reiseführung: Elisabeth Tschernitz, Journalistin und Autorin der Bücher “Genießen in Slowenien”, “Genießen im Karst”

Reisebegleitung: Mag.a Dr.in Christine Pleschberger

1/1

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz | St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

office@tlsreisekultur.at

© 2020 TLS Reisekultur