Samstag, 26. Februar 2021

MMKK-Logo (1).gif

Ljubljana: Muße in den Museen

Von Eisenbahnnostalgie, dem weltältesten Musikinstrument bis zur provokanten Avantgarde

Das pittoreske Stadtbild der 2021 in einzelnen Bereichen sogar zum UNESCO-Welterbe erhobenen slowenischen Hauptstadt lässt den Gast gerne im Freien verweilen. Es gibt genug zu bestaunen! Doch für Kenner und jene, die es noch werden wollen, bietet die kalte Jahreszeit auch wohlig-warme Gelegenheiten, die Kulturstadt im Inneren seiner zahlreichen, beachtlichen Museen zu erkunden. Es ist ein Eintauchen in Kunst- und Kulturbeiträge, die für Ljubljanas Vergangenheit bis Gegenwart stehen. Der Tag bietet eine kleine Auswahl vom eher unter Geheimtipp firmierendem Eisenbahnmuseum, das zu großer Eisenbahnnostalgie lädt, über das etwas abgelegene Metelkova-Museums-Viertel bis zum stattlichen Nationalmuseum, das mit stolzen Superlativen aufzuwarten hat. Geführt wird er von einer großen Ljubljana-Kennerin, die auch noch rundherum sehr viel zu erzählen weiß.

PROGRAMM

7.30 Uhr Abfahrt Klagenfurt/Minimundus
ca. 9.15 Uhr Ankunft in Ljubljana

Vormittags
Nostalgie im Eisenbahnmuseum
Einst wurden auf diesem Areal Dampflokomotiven gewartet und repariert, einst war es der Lebensraum der stählernen Pferde. Heute werden hier stolze sechzig historische Lokomotiven und mehr als fünfzig weitere Fahrzeuge präsentiert. Darüber hinaus lagern in den Depots des Museums rund fünftausend historische Eisenbahn-Artefakte. Zu sehen sind zum Beispiel auch kleine Schienenfahrzeuge, die Gleiswärtern und Instandhaltungsarbeitern dienten, weiters alle Arten von Werkzeugen und Kommunikationsgeräten wie Telegraphen, Telefone, Fernschreiber und Funkstationen. Eine Zeitreise durch die k.uk. und slowenische Eisenbahngeschichte!

Freigeist im Museumsviertel Metelkova inkl. Grafitti-Areal
Einst stand hier ein großer Kasernenkomplex – heute dient er Kunst- und Kulturinteressierten als Museumsviertel. Neu adaptierte moderne Architektur, die drei spannende Museen beheimatet fügt sich an jenen Bereich, der – nach wie vor im alten Zustand der Kasernengebäude belassen –
der alternativen Szene als Grafitti-Dorado zur Verfügung steht.

Avantgarde im Museum für zeitgenössische Kunst
Abgesehen von der spektakulären Architektur des Hauses überzeugen die Werke aus der internationalen Sammlung Arteast 2000+, die auf einem Dialog zwischen Werken von Künstlern der westlichen und osteuropäischen Avantgarde basiert. Das Museum stellt unter anderem auch eine Reihe von bedeutenden, jedoch lange unbekannten oder unbeachteten Künstlern aus Osteuropa vor.

Mittags
Gemeinsames Mittagessen in der Altstadt

Nachmittags
Slowenisches Nationalmuseum mit dem ältesten Musikinstrument der Welt
Ende des 19. Jahrhunderts als Rudolfinum zu Ehren des Habsburgischen Kronprinzen Rudolf und seiner Gattin Stefanie errichtet, bietet der imposante Neorenaissance-Palais architektonische Augenweiden wie große Highlights in seiner umfangreichen Sammlung. Unter ihnen ragt gewiss die 60.000 Jahre alte Flöte aus dem archäologischen Fundort Divje Babe hervor, die den Neandertalern zugeordnet wird und das als ältestes weltweit existierendes Instrument gilt.
Individuelle Zeit
Ein Stündchen bleibt zum gemütlichen Ausklang in der Stadt.

19.00 Uhr Rückfahrt
21.00 Uhr Ankunft in Klagenfurt

132 €

ANGEBOT AB KLAGENFURT

Inkludierte Leistungen:
Busfahrt, Mittagessen, Eintritte u. Führungen lt. Programm, ganztägige
fachliche Führung, Reisebegleitung,Tourguidesystem.
Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/2