top of page

Samstag, 9. November 2024

MMKK-Logo (1).gif

Seitenblicke im südlichen Friaul

Vom Schiffsbau in Monfalcone bis zum Lost Place auf dem Fabriksgelände

Ein Streifzug durch den Süden Friauls verspricht ein Spektrum an Aha-Erlebnissen: In Monfalcone, längst eine „Welthauptstadt des Schiffsbaus“, haben sich bereits seit 1908 Werften angesiedelt. Heute werden in der „Stadt der Werften“ Kreuzfahrtschiffe, die zu den größten der Welt zählen, gebaut. Das MuCa Museum der Schiffbauindustrie darf als eine Hommage auf die lange Tradition verstanden werden. Ein Schauplatz anderer Art, der sich aber ebenso großer Historie erfreut, bietet sich etwas nördlicher im Ort Ruda. Einst wurde hier auf dem Gelände Stärke produziert, seit Jahrzehnten stehen die Maschinen still. In ambitionierter wie idealistischer Kleinstarbeit wurde das Gelände vor wenigen Jahren wieder zugänglich gemacht, um Besucher in die große Geschichte der Fabrik Einblick gewähren zu lassen. Zu guter Letzt heißt es noch bei einer kleinen Verkostung in die Gläser, gefüllt mit friulanischen edlen Tropfen, zu blicken.

PROGRAMM

7.00 Uhr Abfahrt in Klagenfurt/Parkplatz Minimundus

7.10 Uhr Wörtherseerast/Pörtschach

7.30 Uhr: Villach/Maria Gailer Straße/Busstation vor Mc Donald's

ca. 9.30 Uhr Ankunft in Monfalcone


Vormittags

Kleines Frühstück im Europalace Hotel in Monfalcone

Die erste Stärkung erfolgt im geschichtsträchtigen Hause – dem Vorzeigehotel der Schiffsbaumetropole - mit einer wunderbar renovierten Architektur des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Rundgang Monfalcone und Führung Werftmuseum - Museo della Cantieristica di Monfalcone (MuCa)

Der kleine Spaziergang durch Monfalcone, der immer wieder von Blicken auf die gerade im Bau befindlichen Schiffe dominiert sein mag, gibt Aufschluss über die Geschichte und Gegenwart einer Stadt, die sich dem Schiff verschrieben hat. Das Werft-Museum macht dem über 110 Jahre alten Schiffsbau, dem bedeutendsten Industriezweig der Region, alle Ehre. Multimedial und interaktiv wird die Geschichte der größten Werft Italiens eindrucksvoll erlebbar gemacht.


Mittags

Gemeinsames Mittagessen mit italienischen Genüssen


Nachmittags

Besuch der aufgelassenen Stärkefabrik „Amideria di Chiozza“ – ohne Volldampf!

Die Mauern der weltweit ersten Fabrik, in der Stärke industriell hergestellt wurde, hüten eine fas-

zinierende Geschichte, die bis zum berühmten Chemiker Louis Pasteur reicht. Vieles steht hier noch

im Original wie bei der Schließung der über 100 Jahre tätigen Fabrik im Jahre 1986 – von den Dampfmaschinen ohne Volldampf bis zu den Säcken mit Stärkepulver! Der Präsident der privaten Vereinigung „Amideria Chiozza“, die sich für das Bewahren der Erinnerung an die großen Fabrikstage einsetzt, führt durch das Außengelände, durch kleine Innenbereiche sowie das Archiv, das die Fabriksgeschichte dokumentiert. Faszination pur, nicht nur für Industriearchäologen und Lost Places-Fans!


Weinverkostung auf einer alten Azienda in Clauiano

Bereits im 18. Jahrhundert begann man hier Wein zu produzieren, die Wurzeln des Anwesens lassen sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Alles atmet Geschichte und alles ist dem Wein gewidmet. Besonders stolz ist die Winzerfamilie auf ihren „Merlot Biancho“, eine weltweite Einzigartigkeit.


18.00 Uhr Rückfahrt

20.30 Uhr Ankunft in Klagenfurt

€ 186,-

Inkludierte Leistungen

Busfahrt, kleines Frühstück, Mittagessen, Eintritt und Führung Werftmuseum, geführter Stadtspaziergang, Eintritt und Führung Stärkefabrik Chiozza, Weinverkostung, ganztägige Führung, Reisebegleitung, Tourguidesystem. Exklusive Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.)


Betreuung

Fachliche Reiseführung:  Giovanna Tosetto, Grande Dame der Guides Friaul Julisch Venetien


Reisebegleitung:

Mag.a Regina Rauch-Krainer

bottom of page