top of page

Donnerstag, 30. bis Freitag, 31. März 2023

MMKK-Logo (1).gif

Wien: Auf den Spuren der k.u.k. und anderer Hoflieferanten

In Kooperation mit dem Museum Moderner Kunst Kärnten

Kaisererlich Shoppen wie Sisi und Franz

In Zeiten der Monarchie wurden einst erstklassige Handwerksbetriebe und Dienstleister mit einem Privileg ausgezeichnet, das sie ermächtigte, den kaiserlichen und königlichen Hof zu beliefern. 1782 fanden die ersten „Kaiserlichen Hoflieferanten“ amtliche Erwähnung. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus ein Ehrentitel wie Gütesiegel höchsten Ranges, das weltweit über 1.000 Personen bzw. Unternehmen führen durften. Rund 500 „k.u.k. Hoflieferanten“ im Dienste des Hauses der Doppelmonarchie waren in Wien ansässig und umfassten nahezu alle Branchen vom Juwelier bis zum Glas- und Schuhmacher. Den Hof gibt es in Wien zwar schon lange nicht mehr, die noblen, bis heute beständigen Traditionsunternehmen, die stolz den Titel „(ehem.) k.u.k. Hoflieferant“ in ihrer Mission, Kulturerbe aufrechtzuerhalten, tragen, glücklicherweise sehr wohl. Sie bürgen nach wie vor für höchste Qualität und Noblesse mit Zeitgeistformat. Dort, wo einst der Kaiser Kunde war, dürfen zwei Tage lang mehr als spannende Einblicke in Geschichte, Geschichten, Philosophie, Werkstätten wie Edelwaren und -produkte gewonnen werden. Zumeist präsentieren während dieser noblen Sternstunden persönlich direkte Nachkommen der einstigen Hoflieferanten. Einfach nur kaiserlich schön! Eleganz und Luxus pur!

PROGRAMM

DONNERSTAG

bis 10 Uhr individuelle Anreise

Empfehlung ab Klagenfurt: ÖBB Railjet 530 mit Abfahrt Hbf 5.48 Uhr, Ankunft Wien Hbf 9.48 Uhr, Check-in Hotel am Hauptbahnhof


10.45 Uhr Programmbeginn

Brilliante Glas- und Lusterkultur – Werkstättenbesuch

In sechster Generation steht der Familienbetrieb, gegründet 1823, für virtuose Feinstarbeit - vom hauchdünn geblasenen Musselinglas bis zum
geschliffenes Kristallglas. Zusammenarbeiten mit Josef Hoffmann und den Künstlern der Wiener Werkstätten prägten u.a. den Weg. Leuchten und Luster sind neben andern Glasprodukten die große Domäne, traditionsgetreu in zeitgenössischer Interpretation. Die Lusterwerkstatt beherbergt 10.000 Gussmodelle. Ein paar davon dürfen vor Ort bewundert werden.


mittags

Gemeinsames Mittagessen nach Wiener Wirtshauskultur

nachmittags Exquisites Silberdesign und vollendete Tafelkultur – Werkstättenbesuch

Seit über170 Jahren erzeugt Wiens traditionsreichste und älteste Silberschmiede als erste Adresse für weltweit höchst geschätztes exquisites Silberdesign und Tafelkultur kostbare Bestecke, Schalen, Leuchter, Schmuck und Kunstgegenstände. Die Formenvielfalt der mehr als 200 verschiedenen Besteckmuster reicht von Jugendstil bis Historismus, von Biedermeier bis in die Moderne, von Art Deco bis Rokoko. Den erstklassigen Handwerkskünstlern, deren Werke seit jeher an Königshäuser bis Sultanate weltweit geliefert werden, darf auf die Finger geschaut werden.


Inspirierende Schaumweintradition – Sektkellereibesuch mit Verkostung

Die älteste und traditionsreichste Sektkellerei Österreichs sorgt seit 1842 für prickelnde Genussmomente. Ihr Champagner wurde einst zum „königlichen Getränk“ erhoben. Der Gründer des Unternehmens erfreute sich des verliehenen Adelstitels Edler von Goldeck. In den über 300 Jahre alten Kellergewölben darf man sich mit guten Tropfen von der heutigen Qualität überzeugen lassen.

abends Gemeinsames Abendessen in einer historischen Gaststätte (optional)


FREITAG:

vormittags 

Edel-edler-edelster Juwelier – Geschäftslokal- und Werkstättenbesuch

Qualität und Werte werden hier seit 1814 in sechster Familiengeneration hochgehalten. Kunden wie Fürst Metternich und Kaiser Franz I. folgte Kaiser Franz Joseph I., der das Haus zum Kaiserlich Königlichen Hof- und Kammerjuwelier erkor.

Das wohl berühmteste Schmuckstück Österreichs – die Sisi-Diamant-Sterne – machten einst die Kaiserin zur Stil-Ikone und den Juwelier zur Juwelier-Legende. Heute gibt es die edlen Sterne hier als Replik auch für ungekrönte Häupter zu erstehen.


Modegeschichte de luxe in Adolf Loos-Ambiente – Geschäftslokalbesuch

Der Anfang der glanzvollen Geschichte des Hauses, gegründet 1858, liegt im 19. Jahrhundert, als der Kaiser und die Erzherzöge des Hauses Habsburg die Dienste dieser Schneiderwerkstatt in Anspruch nahmen. Schließlich wurde das Haus mit dem weltweit ersten Herren-Mode-Label der Moderne berühmt und erfreut sich bis heute seiner Führung in maßgeschneiderter Herrenkonfektion. Viele Geschichten umranken die noblen Wände der historischen, von Architekt Adolf Loos gestalteten Verkaufssalons.


Erlesene Tisch-, Bett- und Frotteewäsche – Geschäftslokalbesuch

Der über 300 Jahre alte Wäscheausstatter war über Jahrhunderte Lieferant der Aristokratie und des guten Bürgertums. Heute ist er Komplettausstatter in Sachen Wäsche bei Adressen wie dem Sultan von Pahang und dem König von Malaysia. Auf drei Etagen werden handgewebte Leinen- und Damastmeterware, Küchen-, Tisch- und Bettwäsche, Frotteeware und komplette Kollektionen aus eigener Produktion geboten.


mittags 

Gemeinsames Mittagessen beim ehemaligen Hofspezereienwarenhändler

Anfang 17. Jahrhundert war hier eine Gewürzkrämerei, später betitelt mit k.u.k. Hoflieferant, heute erfreut man sich hier der Delikatesseninstitution Wiens schlechthin.


Nachmittags

Feinste Stoffe in Gründerzeitambiente – Geschäftslokalbesuch

Die erste Adresse für exklusive Stoffe und edle Accessoires seit 1866 versprüht im original erhaltenen Geschäftslokal der Gründerzeit atemberaubenden Esprit voller Geschichte und Exklusivität. Die historischen Musterbücher listen als Kundinnen das „Who is Who“ der weiblichen Hocharistokratie, Hochfinanz und Großindustrie zu Kaisers Zeiten auf.


Exklusives Schuhwerk – Geschäftslokal- und Werkstättenbesuch

In siebter Generation werkelt einer der renommiertesten Schuhmacher des Landes mit größter Passion an Exklusivstem. Fertigte er doch schon für den deutschen Kaiser, die griechischen und serbischen Könige und Kaiser Franz Josef I. legendäres Stiefelwerk, das hier im Original zu bewundern ist, an. Oberhalb der stylishen und dennoch geschichtsträchtigen Geschäftsräume heißt es in eine Zeitreise einzutauchen: Die Werkstätten atmen die Geschichte von 200 Jahren, in denen ganze 300 exklusive Schuhpaare im Jahr gefertigt werden.


17.00 Uhr: Programmende


anschl. Individuelle Rückreise

Empfehlung ab Wien: ÖBB Railjet 633 mit Abfahrt Hbf 18.18 Uhr, Ankunft Klagenfurt Wien Hbf 22.20 Uhr

€ 349,- (EZ: +€ 36)

Inkludierte Leistungen:

1 Übernachtung im 4-Sterne Hotel am Hbf Wien, 2 Mittagessen, Führungen durch die Werkstätten und Geschäftslokale, Verkostung in der Sektkellerei, 2-tägige Reisebegleitung.


Exklusive: Reiseschutz (Reiserücktrittsversicherung u.a.), Anreise, Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb Wiens.


Betreuung:

Führungen: teils Nachkommen von zu Kaisers Zeiten aktiven k.uk. Hoflieferanten, teils andere Expert/innen ihres Fachs

Reisebegleitung: Mag.a Regina Rauch-Krainer, MAS

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/2
bottom of page