Suche
  • Gisela Hopfmüller & Franz Hlavac

Warum wir Friaul Julisch Venetien lieben

Aktualisiert: Jan 17

Vom Sandburg bauen als Kinder zum Bücher schreiben über eine faszinierende Region



Manchmal ist das Leben kitschig wie im Film. In ein Haus und in einen Garten kommen und sich sofort in den Ort verlieben, das geschieht wirklich. Wir haben es erlebt, als wir vor bald 20 Jahren einen Zweitwohnsitz in Friaul Julisch Venetien gesucht haben. Dieses Landhaus im kleinen Ort Varmo, zwischen Latisana und Codroipo im ländlichen, tourismusfreien Hinterland gelegen, war wirklich Liebe auf den ersten Blick. Am 2.Februar 2002 haben wir den Kaufvertrag unterschrieben und es bis jetzt noch keine Sekunde bereut. Im Gegenteil. Unsere Zuneigung zu der Region wird bis heute immer stärker. Inzwischen haben wir unsere Erlebnisse, unsere Erfahrungen, unser Wissen über dieses Universum im Kleinen, das sich so vielfältig von den Bergen bis zum Meer aufspannt, in sechs Büchern festgehalten. Eines davon ist auch ins Italienische übersetzt worden. Unsere Lesergemeinde wächst von Mal zu Mal, wir begleiten gerne Friaul-Interessierte zu besonders schönen Plätzen, bringen ihnen die abwechslungsreiche Kulinarik und die Weine nahe und teilen so immer aufs Neue unsere Freude mit anderen.


Sandburgen am Adria-Strand


Bestimmt waren es das Flair und die Wärme des Südens und die Suche nach Ruhe als Ausgleich zum ORF-Journalistenstress, die uns in unser „zweites Leben“ im Friaul führten. Und wir sind ganz sicher, dass wir als Kinder schon zur Zuneigung für den erholsamen Süden geprägt wurden. Beide haben wir schon im zartesten Alter am Adria-Strand Sandburgen gebaut, wurden von den Eltern zu kulturellen Hotspots geführt und in mancher Trattoria mit den Köstlichkeiten bekannt gemacht. Derlei speichern Herz und Hirn. Seit wir „halbe Friulaner“ geworden sind, haben wir auch Herz, Seele und Hirn der Einheimischen von ganz nah kennenlernen dürfen und wir erfahren dauernd, dass Freundschaften hier viel intensiver gelebt werden als zumeist in Österreich. Wechselseitige Unterstützung ist auf so wohltuende Weise selbstverständlich! Natürlich, anders als bei Süditalienern braucht es ein bisschen, bis sich ein Friulaner öffnet, aber wenn einmal Vertrauen da ist, dann ist die Herzlichkeit groß.


Lernprozesse


Lernprozesse sind dauerhaft angesagt, das macht auch einen Teil des Charmes der Region aus. Da gilt es etwa für jeden Besucher zu lernen, dass ein Triestiner oder Gorizianer großen Wert darauf legt, kein Friulaner zu sein, sondern dass er in Julisch Venetien wurzelt. Die Empörung, dass der bekannteste Wein der Region, als er laut EU wegen Verwechslungsgefahr mit dem ungarischen Wein nicht mehr Tocai heißen durfte, den Namen Friulano bekam, ist in Julisch Venetien bis heute kaum verwunden. Das über Jahrhunderte von der Vielfalt der Kulturen geprägte Triest mag sich kaum mit Udine vergleichen, ohne zumindest ein wenig die Nase zu rümpfen. Dazu kommt, dass ganz im Westen die Pordenoneser sich deutlich lieber ins benachbarte Veneto orientieren als in Richtung der Regionshauptstadt Triest oder gar Udine. Aber all das macht die Szenerie lebendig, erlebnisreich und voller Überraschungen.



111 Orte in Friaul und Julisch Venetien


Auch nach bald 20 Jahren und vielen Entdeckungsfahrten in der Region finden wir noch immer spannende Plätze, an denen zu erkennen ist, wie intensiv sich der romanische, der deutsche und der slawische Kulturkreis in Friaul Julisch Venetien zu spannenden Mischungen verbinden, einst und heute. Es muss nicht immer ein so bekannter Punkt wie Cividale sein, um derlei intensiv zu erleben, es kann auch der wenig beachtete Hügel der Fortezza von Osoppo sein oder der moderne Skulpturenpark und die Osteria Stella d’Oro in Verzegnis bei Tolmezzo oder das von Venedig geprägte Marano Lagunare am Meer nahe Lignano. Mit unserem jüngsten Buch „111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“, erschienen im Emons-Verlag, wollen wir neugierig machen auf die Geheimnisse und die Vielfalt der Region. Schön wäre es, wenn uns gelingt auch unseren Lesern so herrlich schöne, kitschige Momente zu ermöglichen, wie wir sie hier erleben, seit wir unser Haus gefunden haben immer und immer wieder.



Reisen mit dem Autorenpaar im Programm von TLS Reisekultur

Samstag, 10. April 2021, FRIAUL VOLLER ÜBERRASCHUNGEN - Teil 1


Sonntag, 16. Mai 2021

FRIAUL VOLLER ÜBERRASCHUNGEN - Teil 2



Zur Hauptseite mit Infos zu den Autoren...

244 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hinweis: Da unser Büro nicht ständig besetzt ist, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter: +43(0)664 6199621  oder +43(0)664 6199636.

TLS  Reisekultur GmbH

Kärntnerstraße 311, 8054 Graz | St.-Peter-Str. 5, 3. OG, 9020 Klagenfurt

office@tlsreisekultur.at

© 2021 TLS Reisekultur